Sonografie Spezialkurs: Ultraschall der Gelenke und Gefäße bei Polymyalgia rheumatica und Riesenzellarteriitis

Bei dem Sonografiekurs handelt es sich um einen Spezialkurs zum Thema Polymyalgia rheumatica und Riesenzellarteriitis. Beide Erkrankungen spielen im rheumatologischen Alltag eine wichtige Rolle. Die Sonografie hat einen wichtigen Stellenwert in der Diagnostik und Differenzialdiagnostik der Riesenzellarteriitis. Sie wird in Leitlinien (z. B. Eular, AWMF) als primäre Diagnostik zur Bestätigung einer Arteriitis temporalis empfohlen.

Der Diagnoseverdacht einer Riesenzellarteriitis lässt sich sehr gut durch die Sonografie insbesondere der Temporal- und Axillararterien bestätigen. Die Sonografie kann bei einer entsprechenden Expertise des Untersuchers in den meisten Fällen eine Temporalarterienbiopsie ersetzen.

Durch Einführung von Fast-Track Sprechstunden, in denen ein RheumatologInnen sowohl die klinische Untersuchung als auch direkt im Anschluss die Ultraschalluntersuchung durchführt, kommt es zu weniger Erblindungen und zu einer deutlichen Kosteneinsparung.

Das Kursangebot bietet Ihnen die Möglichkeit, sowohl Ihre sonografischen Fähigkeiten zu vertiefen als auch zu erweitern. Praktische Untersuchungen von Patientinnen und Patienten in kleinen Gruppen von maximal 5 Teilnehmenden stehen dabei im Mittelpunkt des Kurses. Die Referenten und Tutoren sind in der Sonografie bei Polymyalgia rheumatica und Riesenzellarteriitis erfahren und können Ihnen Fähigkeiten vermitteln, in der Diagnostik beider Erkrankungen sicherer zu werden.

Die DEGUM und Ärztekammer Zertifizierung wird beantragt.

Hinweis: Bitte beachten Sie die Hinweise zum Hotelzimmerabrufkontingent auf dieser Seite 

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. med. Wolfgang Hartung

Wolfgang Josef Anton Hartung studierte von 1983 bis 1990 Humanmedizin an der Ludwig-Maximilian Universität in München und schloss sein Studium mit dem Staatsexamen ab. Im Januar 1993 erhielt er seine Approbation zum Arzt in München. Während seiner ersten Berufsjahre erwarb er Zusatzbezeichnungen in Sportmedizin und Chirotherapie sowie den Facharzttitel für Innere Medizin. 2001 erhielt er die Schwerpunktbezeichnung Rheumatologie und wurde 2002 zum Oberarzt der Medizinischen Klinik II des BRK Rheumazentrums Bad Abbach ernannt. Seit dem 1. Oktober 2005 ist er Leitender Oberarzt in der Klinik für Rheumatologie und Klinische Immunologie am Asklepios Klinikum in Bad Abbach. In seinem wissenschaftlichen Werdegang war er von Juni 1990 bis Juni 1991 Doktorand in der Abteilung Pädiatrie und Chirurgie am Deutschen Herzzentrum München. Im April 2000 erwarb er den Doktorgrad der Medizin der Universität Hamburg mit dem Thema "Ergebnisse der operativen Therapie zentraler Pumonalarterienstenosen". 2004 wurde er zum DEGUM Ausbildungsleiter und Seminarleiter für das Gebiet Stütz- und Bewegungsorgane ernannt. 2010 wurde er zum Habilitationsverfahren zugelassen und hielt im Februar 2014 seinen Habilitationsvortrag an der Universität Regensburg. Darauf erhielt er die Lehrbefähigung im Fach Innere Medizin. Wolfgang Josef Anton Hartung ist Mitglied in verschiedenen medizinischen Gesellschaften, darunter der Deutsche Sportärztebund, die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin, die Deutsche Gesellschaft für Manuelle Medizin, die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie, die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) und die Deutsche Akademie für angewandte Sportmedizin (DAASM). Darüber hinaus ist er als Reviewer für verschiedene Fachzeitschriften tätig, darunter die Zeitschrift für Rheumatologie, Rheumatology, Arthritis und Rheuma sowie das European Journal of Ultrasound.

Prof. Dr. med. Wolfgang Schmidt

Ich wurde in Berlin geboren und habe dort von 1977-83 an der FU studiert. Von 1983-93 habe ich im Krhs. Berlin-Zehlendorf mit den Schwerpunkten Gastroenterologie und Intensivmedizin gearbeitet. Seit 1989 bin ich Internist, 1992 Zusatzbezeichnung Rettungsmedizin. 1993 begann ich als Oberarzt im Immanuel Krankenhaus Berlin am Standort Berlin-Buch. Seit 1996 bin ich Rheumatologe, seit 2005 Leitender Oberarzt und Weiterbildungsbefugter für Innere Medizin und Rheumatologie. Wissenschaftlich beschäftige ich mich vorwiegend mit Ultraschall und Großgefäßvaskulitis mit über 200 Publikationen. Habilitation 2002, APL-Professor der Charité Universitätsmedizin Berlin seit 2010. Ich habe zahlreiche Ultraschallkurse mit DEGUM, EFSUMB, EULAR und ACR geleitet und habe den höchsten Ultraschallehrer-Status bei DEGUM und EULAR. Mehrere EULAR Ultraschallkurse habe ich organisiert. 2012 habe ich EULAR-Ultraschall Didaktikkurse initiiert, bei denen ich weiterhin unterrichte.

Referenten

Dr. med. Hans Bastian

Dr. med. Hans Bastian absolvierte von 2001 bis 2007 ein Studium der Humanmedizin an der FU Berlin sowie der Charité. Nach Erlangung der Approbation war er von 2007 bis 2011 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Rheumatologie an der Charité Campus Mitte tätig, wo er auch promovierte. Von April 2011 an arbeitete er als Assistenzarzt in der Abteilung Rheumatologie und Klinische Immunologie im Immanuel Krankenhaus Berlin am Standort Buch. Dort schloss er im Januar 2014 seine Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin und (SP) Rheumatologie ab. Während seiner Ausbildung durchlief er Stationen in Nephrologie und Intensivmedizin. Er wirkte an klinischen Studien sowie nationalen und internationalen Publikationen mit. Nach der Facharztausbildung widmete er sich schwerpunktmäßig der ambulanten rheumatologischen Versorgung sowie der rheumatologischen Funktionsdiagnostik. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Früherkennung rheumatischer Erkrankungen. Von 2017 bis 2023 war Dr. med. Hans Bastian als Oberarzt im Immanuel Krankenhaus Berlin am Standort Wannsee tätig. Seit August 2023 ist er Leitender Oberarzt im Immanuel Krankenhaus Berlin am Standort Buch. Foto © Immanuel Albertinen Diakonie

Dr. med. Aaron Juche

Von 1983-1989 habe ich an der Freien Universität Berlin Humanmedizin studiert. Meine Facharztausbildung für Innere Medizin habe ich in verschiedenen Berliner Krankenhäusern durchgeführt und 1998 die Facharztanerkennung erworben. Seit 2003 habe ich für meine Spezialisierung als Rheumatologe zuerst in Treuenbrietzen, dann seit 2011 am Immanuel Krankenhaus Berlin-Buch gearbeitet. Seit 2012 bin ich dort Oberarzt und ärztlicher Leiter der Rheumaambulanz. Wissenschaftlich beschäftigte ich mich vorwiegend mit der Ultraschall-Diagnostik, Großgefäßvaskulitiden sowie der Systemischen Sklerose. Zusätzlich bin ich seit 1999 Redaktionsmitglied des arznei-telegramm. Foto © privat

zur Anmeldung

Sonografie Spezialkurs: Ultraschall der Gelenke und Gefäße bei Polymyalgia rheumatica und Riesenzellarteriitis

11. Oktober 2024, 14:30 Uhr -
12. Oktober 2024, 17:00 Uhr
BerlinPräsenz

Zielgruppe
Rheumatolog:innen, Ärzt:innen in fachärztlicher Weiterbildung, andere Fachärzt:innen und Doktorand:innen

Kosten
ab 430€

CME-Punkte
vsl. 20 (Kategorie C)

Veranstalter
Rheumatologische Fortbildungsakademie GmbH

Organisator
Rheumatologische Fortbildungsakademie GmbH

Gesamtteilnehmerzahl
20

zur Anmeldung

Kontakt

Rheumatologische Fortbildungsakademie GmbH
Wilhelmine-Gemberg-Weg 6 · Aufgang C
10179 Berlin

­­Ansprechpartner: Christoph Kunze
Tel.: + 49 30 240 484 - 67
Fax: + 49 30 240 484 - 89
E-Mail: christoph.kunze@rheumaakademie.de

Veranstaltungsort

Leonardo Royal Berlin Alexanderplatz
Otto-Braun-Straße 90
10249 Berlin

Auf GoogleMaps anzeigen

Hotelkontingent 11. - 12. Oktober 2024
149,00€ Standardzimmer inkl. Frühstück
(DZ inkl. Frühstück 169,00€)

(gültig bis 11. September 2024)

Stichwort: "Rheumaakademie"
Tel.: +49 (0) 30 688 322 422
E-Mail: reservations.berlin@leonardo-hotels.com

Zimmerraten gelten nur in Verbindung mit der Veranstaltung & können bis 3 Tage vor Anreise kostenfrei storniert werden

Downloads

herunterladen