Wir über uns

Philosophie

Die Rheumatologische Fortbildungsakademie ist Ihr Partner für exzellente, unabhängige Fort- und Weiterbildung in der Rheumatologie. Fachliche Expertise, langjährige Erfahrung und innovative Konzepten ermöglichen es uns, höchste Qualitätsansprüche zu erfüllen. Wir bringen rheumatologische Forschung, Wissenschaft und Bildung zusammen.

Die Rheumaakademie bildet die zentrale rheumatologische Plattform für Wissensvermittlung: Für eine bessere Versorgung von Menschen mit entzündlich- rheumatischen Erkrankungen.
 

Leitbild

Die Rheumaakademie ist genauso stark wir ihr Team und so gut wie die Menschen, die hinter ihr stehen. Eine Kommunikation auf Augenhöhe ist uns ebenso wichtig wie die Chance, Ihr Lob und Ihre Kritik in Handeln umzusetzen. Deshalb entwickelte die Rheumaakademie im Jahr 2020 in einem Workshop mit ihren Mitarbeitenden ein kompaktes Leitbild. Vom Ergebnis waren wir begeistert, weil es zeigt, dass innere und äußere Orientierung der Rheumaakademie übereinstimmen: Die Ziele der Akademie spiegeln sich in den Zielen der Mitarbeitenden wider. Auf diese Weise können wir den Ansprüchen von Teilnehmenden, Referenten, Firmen und allen Partnern gerecht werden:

Wir identifizieren uns mit den Auftrag, qualifizierte und hochwertige Fort- und Weiterbildung für Ärzte und medizinisches Fachpersonal anzubieten.

Dazu motiviert uns der Wunsch, Gutes für Menschen mit rheumatischen Erkrankungen zu tun.

Unser Teamgeist, kombiniert mit der Leidenschaft für das Projekt, lässt uns beste Ergebnisse erzielen.

Als etablierter Macher betreuen wir Sie gleichermaßen herzlich, charmant und seriös.

Struktur

Gesellschafter

Im Jahr 2004 gründeten die Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh) und der Berufsverband Deutscher Rheumatologen e.V. (BDRh) die Rheumatologische Fortbildungsakademie GmbH und statteten sie mit einem Gesellschafterdarlehen als Startkapital aus. In den folgenden Jahren schlossen sich weitere Gesellschafter an. Heute tragen sechs Organisationen die Rheumaakademie als unabhängige Einrichtung für Fort- und Weiterbildung in der Rheumatologie.

Gesellschafter der Rheumatologischen Fortbildungsakademie GmbH:

Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh) (Präsident: Prof. Dr. med. Andreas Krause)

Berufsverband Deutscher Rheumatologen e.V. (BDRh) (1. Vorsitzende: Dr. med. Silke Zinke)

Verband Rheumatologischer Akutkliniken (VRA) (Vorsitzender: Prof. Dr. med. Heinz-Jürgen Lakomek)

Deutsche Gesellschaft für Orthopädische Rheumatologie e.V. (DGORh) (Präsident: Prof. Dr. med. Ralph Gaulke)

Gesellschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie e.V. (GKJR) (Vorsitzender: Prof. Dr. med. Johannes-Peter Haas)

Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V. (DRL) (Präsidentin: Rotraut Schmale-Grede).

Wissenschaftliches Kuratorium

Im Jahr 2011 konstituierte sich auf Beschluss der Gesellschafter der Rheumatologischen Fortbildungsakademie ein wissenschaftliches Kuratorium. Dessen Aufgabe ist es, die Rheumaakademie fachlich zu beraten. Dem Gremium gehören zwölf Mitglieder an, die alle drei Jahre proportional zum Gesellschafteranteil von den jeweiligen Gesellschaftern benannt werden. Das wissenschaftliche Kuratorium wählt aus seiner Mitte jeweils eine/n Sprecher/in und zwei stellvertretende Sprecher/innen. Es darf sich eine Geschäftsordnung geben.

Wissenschaftliches Kuratrorium 2020 bis 2023: DGRh: Prof. Dr. med. Martin Aringer (Sprecher), Prof. Dr. Bimba Hoyer (Stv. Sprecherin), Prof. Dr. med. Ina Kötter, PD Dr. med. Philipp Sewerin

BDRh: Dr. med. Kirsten Karberg, Dr. med. Florian Schuch, Prof. Dr. med. Eugen Feist (Stv. Sprecher)

VRA: Prof. Dr. med. Bernhard Hellmich,Prof. Dr. med. Jürgen Braun

DGORh: Prof. Dr. med. Ralph Gaulke

GKJR: PD Dr. med. Tilmann Kallinich

DRL: Prof. Dr. med. Erika Gromnica-Ihle

Zertifizierungsausschuss

Ein Zertifizierungsausschuss prüft die inhaltliche Qualität der Veranstaltungen der Rheumatologischen Fortbildungsakademie. Dafür entwickelte er zunächst im Auftrag des Vorstandes der DGRh Qualitätskriterien für die Zertifizierung., Auf dieser Grundlage begutachtet der Zertifizierungsausschuss alle Angebote der Akademie und auch Anträge Dritter. Zertifizierte Veranstaltungen dürfen das Siegel „Rheumaakademie zertifiziert“ tragen.

Zertifizierungsausschuss der Rheumaakademie:

Prof. Dr. med. Michael Hammer, Sendenhorst

Prof. Dr. med. Andreas Schwarting, Bad Kreuznach

Prof. Dr. med. Bernhard Hellmich, Kirchheim unter Teck

Geschäftsführung

Als Geschäftsführerinnen der Rheumatologischen Fortbildungsakademie sind Frau Anna Julia Voormann (seit dem 1. November 2016) und Frau Diana Förster (seit dem 1. März 2017) berufen.

 

Synergien der Geschäftsstellen am Standort Berlin

Die Rheumaakademie ist seit Dezember 2004 aktiv und entwickelt sich fachlich, strategisch und organisatorisch stetig weiter. Der Standort in Berlin ist Sitz der folgenden Geschäftsstellen:

Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V.

Arbeitsgemeinschaft Kompetenznetz Rheuma der DGRh

Arbeitsgemeinschaft der kooperativen Rheumazentren der DGRh

Arbeitsgemeinschaft junge Rheumatologie der DGRh

Rheumatologische Fortbildungsakademie GmbH

Deutsche Rheumastiftung

Portfolio / Qualität

Leistungen

Die Rheumaakademie betreut ein breites Portfolio eigener Curricula, organisiert ihre Veranstaltungen und führt diese durch. Sie bietet diesen professionellen Service auch dritten Veranstaltern an. Das reicht von der Konzeption und Organisation über Referenten- und Teilnehmermanagement, Auswahl von Location und Catering bis zur Wirtschaftsführung.

Download Leistungsverzeichnis

Qualitätsstandards

Die Erarbeitung der Qualitätskriterien und der Fortbildungsinhalte der Rheumaakademie liegt bei der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e.V. unter Mitarbeiter des Wissenschaftlichen Kuratoriums und den jeweiligen fachlichen Gremien.

Die Zertifizierung der Veranstaltungen folgt den definierten Qualitätskriterien. Diese hat die Akademie im Namen der DGRh entwickelt und erhebt diesen Anspruch an eigene und durch sie zertifizierte fremde Veranstaltungen. Sie orientiert sich dabei an folgenden ethischen Grundsätzen:

1. Qualität
Für eine angemessene Beurteilung und die Zertifizierung von Fortbildungsveranstaltungen gemäß den Qualitätskriterien der DGRh bedarf es aussagekräftiger Angaben zur wissenschaftlichen Leitung einer Veranstaltung, Referenten, Inhalten, Art der Wissens- und Kenntnisvermittlung sowie zur Ergebnisbeurteilung.

2. Neutralität
Die Veranstaltung sollte in Bezug auf den Inhalt (Programmgestaltung und Themenformulierung ohne Firmen- oder Produktbezug) und die organisatorische Durchführung (keine Firmenveranstaltung) neutral sein. Die Veranstaltung kann nicht als neutral bewertet werden, wenn

die veranstaltende Organisation eine Firma ist, die Arzneimittel oder medizinische Produkte herstellt oder wenn der organisatorische Rahmen (z.B. grafische Gestaltung des Programmflyers, Einladung, Veranstaltungsort) die Veranstaltung als Firmenveranstaltung ausweist oder

der Themenschwerpunkt oder das Programm der Veranstaltung sich überwiegend auf Produkte einer Firma beziehen und/oder einzelne Vorträge inhaltlich mit der Firma oder ihren Produkten in Verbindung stehen

die wissenschaftliche Leitung und die Referentenauswahl inhaltliche Neutralität gewährleisten.

Transparenz

Die Rheumaakademie bemüht ich um größtmögliche Transparenz im Rahmen ihrer Veranstaltungen und stellt diese sicher, in dem Sie finanzielle Unterstützung/Sponsorings öffentlich macht. Dazu gehört auch

Beziehungen des Veranstalters zum Sponsor bei der Ankündigung und Durchführung offen darzulegen.

Zahlungen der Industrie (Sponsoring) auf dem Programm auszuweisen

Im Sinne von Mindeststandards die Anforderungen an Fortbildungsveranstaltungen aufgrund der Empfehlungen der Bundesärztekammer und die Umsetzungen der jeweiligen Landesärztekammer zu erfüllen.  Dies ist auch im Rahmen der Zertifizierung sichergestellt.

Partner

Das Bündnis für Rheumatologie

Das Bündnis für Rheumatologie ist ein Zusammenschluss der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e. V. (DGRh), des Berufsverbands Deutscher Rheumatologen e. V. (BDRh) und des Verbands Rheumatologischer Akutkliniken e. V. (VRA) mit Unterstützung der RheumaAkademie – Rheumatologische Fortbildungsakademie GmbH.

In der Kampagne rheuma2025.de bündeln wir unsere Kräfte, um die rheumatologische Versorgung von Millionen von Patientinnen und Patienten heute und in der Zukunft zu sichern. Der Mangel an Nachwuchs in der Rheumatologie verursacht Missstände bei der Patient:innenversorgung, die schnellstmöglich behoben werden müssen.

Daher setzt sich das Bündnis für Rheumatologie für folgende Ziele ein:
die notwendige rheumatologische Versorgung von Patient:innen sichern,
die Anzahl der Weiterbildungsstellen auf Basis des tatsächlichen Bedarfs schaffen,
den ärztlichen Nachwuchs für unser Fachgebiet gewinnen,
Niederlassung erleichtern und eigenständige Bedarfsplanung der rheumatologischen Sitze ermöglichen,
rheumatologische Akutkliniken erhalten und
die Rheumatologie deutlicher als innovative medizinische Disziplin positionieren.

Gemeinsam sind wir stark!

Über die Kampagne rheuma2025.de

In der Kampagne rheuma2025.de bündelt das Bündnis für Rheumatologie seine Kräfte, um die rheumatologische Versorgung von Millionen von Patientinnen und Patienten heute und in der Zukunft zu sichern. Denn der Mangel an Nach­wuchs in der Rheumatologie verursacht Miss­stände bei der Patienten­versorgung, die schnellst­möglich behoben werden müssen.

Im Rahmen der Kampagen rheuma2025.de fordert das Bündnis für Rheumatologie:
Jährlich 70–80 neue Rheumatolog/innen für Klinik und Praxis – mit mehr Lehrstühlen, verbesserter universitärer Ausbildung und gezielter Weiterbildungs­förderung gilt es die Zukunft der Patient:innen­versorgung zu sichern.

500 zusätzliche Rheumatolog:innen in die Praxen und Kliniken – durch Ausbau der Weiterbildungs­stellen, eigenständige Bedarfs­planung und Sicherung der bestehenden rheumato­logischen Sitze lässt sich die lebens­lange Versorgung von rund 1,5 Millionen Patient:innen gewähr­leisten und optimieren.

Fachübergreifende Systemdenker/innen, wissenschaftlich fundierte Expert/innen, innovativ Behandelnde, lebenslang empathisch Begleitende – Rheumatolog/innen im Dienst für Jung und Alt.
Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Kampagne rheuma2025.de.