Epidemiologie in der Rheumatologie - Termin abgesagt

Der geplante Termin 2021 entfällt. Weitere Informationen zu den Terminen im kommenen Jahr erhalten Sie in Kürze über den Veranstaltungskalender der Rheumaakademie.

Erkenntnisgewinn

  • Kenntnis epidemiologischer Studientypen
  • Kenntnis wichtiger epidemiologischer Maßzahlen
  • Kenntnis von Grundprinzipien der Studienplanung
  • Kenntnis von Verzerrungsmöglichkeiten in Beobachtungsstudien
  • Kenntnis der methodischen Anforderungen an randomisierte klinische Studien, systematische   
  • Reviews und Metaanalysen

Inhalte

Ziele dieses Kurses über „Rheuma in Zahlen“ sind a) den Teilnehmern das Verständnis und insbesondere die kritische Interpretation von publizierten Studienergebnissen zu erleichtern und b) Grundkenntnisse über die Planung und Durchführung epidemiologischer Studien zu vermitteln. Anhand konkreter medizinischer Fragestellungen wird eine Einführung in die Studienplanung vorgenommen. Besonderes Augenmerk wird auf das präzise Herausarbeiten der Zielstellung, Festlegung von Zielgrößen, Vergleichsgruppe, Kontrolle verzerrender Faktoren durch das Studiendesign und die spätere statistische Analyse gelegt.

Der Kurs beginnt mit einem Überblick über epidemiologische Studientypen (Querschnitt-, Fall-, Kontroll-, Längsschnittstudien einschließlich dem Spezialfall von Registerstudien), einer Vermittlung von einfachen statistischen Maßzahlen wie Prävalenz, Inzidenz, von Risikomaßen (Odds Ratio, relatives Risiko, Hazardraten), number needed to treat/to harm, Sensitivität und Spezifität von Tests, Effektstärke etc.

Am Beispiel von großen Kohortenstudien in der Rheumatologie werden die methodischen Herausforderungen von Beobachtungsstudien diskutiert und Möglichkeiten der statistischen Kontrolle von Verzerrungen dargestellt. Ausführlich werden Faktoren diskutiert, die die Ergebnisse verzerren oder gar verfälschen können (Bias und Confounding).

Es werden grundlegende Prinzipien und international vereinbarte Qualitätsstandards der Durchführung von klinischen Studien vermittelt.

Wissenschaftliche Leitung

Dr. rer. medic. Johanna Callhoff

Ich habe von 2005-2008 in Oldenburg ein Bachelorstudium in Mathematik absolviert und 2011 in Bremen den Masterstudiengang „Medical Biometry/Biostatistics“ abgeschlossen. Seit 2011 arbeite ich am Deutschen Rheuma-Forschungszentrum. Bis 2015 arbeitete ich in der Arbeitsgruppe „Klinische Studien“ bei Dr. Joachim Listing. In 2015 wurde ich zum Dr. rer. medic. an der Charité- Universitätsmedizin Berlin promoviert. Seit 2015 forsche ich auch mit Abrechnungsdaten einer Krankenkasse, in der Arbeitsgruppe Versorgungsforschung von Frau Prof. Dr. Angela Zink. In 2017 übernahm ich die statistische Leitung der Kerndokumentation der regionalen Rheumazentren und in 2019 auch die Gesamtleitung dieser Studie. Foto © Jacqueline Hirscher

PD Dr. med. Anne Constanze Regierer

Von 1995-2001 habe ich Humanmedizin studiert, zunächst in Hamburg und dann an der Charité in meiner Heimatstadt Berlin. 2002 habe ich meine Promotion in der Allergologie bei Frau Prof. Worm abgeschlossen. Von 2002 bis 2015 war ich in der Medizinischen Klinik für Onkologie und Hämatologie der Charité am Campus Mitte als Ärztin tätig. Die Habilitation zum Thema „Klinische Versorgungsforschung beim Mammakarzinom“ habe ich 2015 abgeschlossen und bin seit dieser Zeit Privatdozentin der Charité. Seit 2015 bin ich als Wissenschaftlerin im Deutschen Rheuma-Forschungszentrum tätig, seit 2016 als stellvertretene Gruppenleiterin der Arbeitsgruppe Pharmakoepidemiologie von Anja Strangfeld. Ich leite das Krankheitsregister RABBIT-SpA, in dem Patienten mit axialer Spondyloarthritis und Psoriasis-Arthritis eingeschlossen werden können. Seit Beginn der SARS-CoV-2-Pandemie bin ich Mitglied der COVID-19-Kommission der DGRh; Foto © Jacqueline Hirscher

Referenten

Dr. rer. medic. Johanna Callhoff

Ich habe von 2005-2008 in Oldenburg ein Bachelorstudium in Mathematik absolviert und 2011 in Bremen den Masterstudiengang „Medical Biometry/Biostatistics“ abgeschlossen. Seit 2011 arbeite ich am Deutschen Rheuma-Forschungszentrum. Bis 2015 arbeitete ich in der Arbeitsgruppe „Klinische Studien“ bei Dr. Joachim Listing. In 2015 wurde ich zum Dr. rer. medic. an der Charité- Universitätsmedizin Berlin promoviert. Seit 2015 forsche ich auch mit Abrechnungsdaten einer Krankenkasse, in der Arbeitsgruppe Versorgungsforschung von Frau Prof. Dr. Angela Zink. In 2017 übernahm ich die statistische Leitung der Kerndokumentation der regionalen Rheumazentren und in 2019 auch die Gesamtleitung dieser Studie. Foto © Jacqueline Hirscher

PD Dr. med. Anne Constanze Regierer

Von 1995-2001 habe ich Humanmedizin studiert, zunächst in Hamburg und dann an der Charité in meiner Heimatstadt Berlin. 2002 habe ich meine Promotion in der Allergologie bei Frau Prof. Worm abgeschlossen. Von 2002 bis 2015 war ich in der Medizinischen Klinik für Onkologie und Hämatologie der Charité am Campus Mitte als Ärztin tätig. Die Habilitation zum Thema „Klinische Versorgungsforschung beim Mammakarzinom“ habe ich 2015 abgeschlossen und bin seit dieser Zeit Privatdozentin der Charité. Seit 2015 bin ich als Wissenschaftlerin im Deutschen Rheuma-Forschungszentrum tätig, seit 2016 als stellvertretene Gruppenleiterin der Arbeitsgruppe Pharmakoepidemiologie von Anja Strangfeld. Ich leite das Krankheitsregister RABBIT-SpA, in dem Patienten mit axialer Spondyloarthritis und Psoriasis-Arthritis eingeschlossen werden können. Seit Beginn der SARS-CoV-2-Pandemie bin ich Mitglied der COVID-19-Kommission der DGRh; Foto © Jacqueline Hirscher

Epidemiologie in der Rheumatologie - Termin abgesagt

30. Oktober 202110:00 UhrVirtuell

Zielgruppe
Ärzte in Weiterbildung aller Gebiete, insbesondere Rheumatologen

Kosten
ab 90 €

CME-Punkte
voraussichtlich 2

Veranstalter
Rheumatologische Fortbildungsakademie GmbH

Organisator
Rheumatologische Fortbildungsakademie GmbH

Gesamtteilnehmerzahl
30 Teilnehmer

Kontakt

Rheumatologische Fortbildungsakademie GmbH
Wilhelmine-Gemberg-Weg 6 · Aufgang C
10179 Berlin

­­Ihre Ansprechpartnerin: Sabrina Petersen
Tel.: + 49 30 240 484 - 78
Fax: + 49 30 240 484 - 89
E-Mail: sabrina.petersen@rheumaakademie.de

Veranstaltungsort

virtuelles Seminar