Aufbaukurs RFAplus 1. Block (Berlin)

Inhalte

Der Kurs „RFAplus“ will die bereits in der Delegation arbeitende rheumatologische Fachassistenz dazu befähigen, ausgewählte Tätigkeiten in der rheumatologischen Versorgung stärker verantwortlich zu übernehmen. Dahinter steht das Ziel, die Versorgung von Menschen mit rheumatisch-entzündlichen Erkrankungen zu verbessern. Auch gilt es, schwere Verlaufsformen von rheumatischen Erkrankungen optimal zu versorgen. Sozial-medizinische Problemfelder sollen im Kurs alltagstauglich aufbereitet und durch praktische Übungen ergänzt werden. Darüber hinaus dient der Kurs dazu, die Rolle der RFA zu stärken und schließlich auch an den betreffenden Schnittstellen Delegation rechtlich abzusichern. „RFAplus“ baut auf dem „Grundkurs Rheumatologische Fachassistenz DGRh–BDRh“ der Rheumaakademie auf.

Der Kurs greift – angelehnt an das Musterfortbildungscurriculum der Bundesärztekammer – die erweiterten Inhalte der „Verordnung über die Berufsausbildung zum Medizinischen Fachangestellten / zur Medizinischen Fachangestellten“ auf und dient dazu, fachspezifische Kenntnisse zu erweitern. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Beschreibung zum Grundkurs und auf der Website der Bundesärztekammer unter www.bundesaerztekammer.de/mfa/fortbildung.

Ergänzend zum Grundkurs vermittelt RFAplus weiterführende Kompetenzen und Inhalte, die über das Niveau der vorausgesetzten Ausbildung hinausgehen. Absolvierende können nach erfolgreichem Abschluss Ärztinnen und Ärzte bei diagnostischen Maßnahmen und Messungen unterstützen. Sie begleiten Patientinnen und Patienten im Diagnose- und Therapieprozess und übernehmen Aufgaben der Koordination und Überleitung auch an Schnittstellen der fachärztlichen ambulanten und der stationären Versorgung. Sie berücksichtigen dabei aktuelle Vertrags- und Versorgungsformen. Teilnehmende lernen darüber hinaus, mit Patienten und Angehörigen während des Aufenthalts in der Praxis oder Klinik situationsgerecht zu kommunizieren und diese zur aktiven Mitwirkung und zu Verhaltensänderungen zu motivieren. Sie handeln bei rheumatologischen Notfällen angemessen. Sie führen begleitende Dokumentations- und Verwaltungsaufgaben durch und unterstützen Ärztinnen und Ärzte in der Organisation sozialer und rehabilitativer Leistungen bei beeinträchtigter Teilhabe des Patienten.

Im Sinne des „lebenslangen Lernens“ vermitteln wir neues Wissen, neue Methoden sowie Arbeitstechniken und -verfahren selbstständig umsetze. Wir freuen uns auf wissbegierige Teilnehmende, die Freude an kreativer Gestaltung des Arbeitsalltages haben und anderen in der Interaktion ihre Erfahrungen weitergeben möchten.

Termine

1. Block am 09./10.10.2021 (Präsenz in Berlin)
2. Block am 13./14.11.2021 (virtuell)
3. Block Part I am 04.12.2022 (virtuell)
3. Block Part II am 22.01.2022 (Präsenz in Berlin)


Programm Block I 09./10.10.2021 

Samstag

09:00-09:30 Uhr

Begrüßung & Kennenlernen

 

 

Kommunikation und Gesprächsführung II

 

 

Gesprächsführung mit Angehörigen beherrschen

 

09:30-13:00 Uhr
(inkl. 15 min Kaffeepause)

Fach- und Situationsadäquate Kommunikation mit Patienten und Angehörigen umsetzen und einordnen

 

13:00-14:00 Uhr

Mittagspause

 

 

Gesprächsführung mit spezifischen Patientengruppen beherrschen

 

14:00-14:45 Uhr

Standardisierte Erhebung der allgemeinen und fachspezifischen Krankengeschichte und Dokumentation
durchführen und einordnen

 

14:45-15:30 Uhr

Unterstützung bei Erläuterung von Diagnose, Behandlungsplan, Maßnahmen, Compliancemanagement

 

15:30-15:45 Uhr

Pause

 

15:45-16:30 Uhr

Vorbereitung des ärztlichen Aufklärungsgesprächs

 

   

 

ab 19:00 Uhr

Gemeinsames Abendessen

 



Sonntag

 

Koordination und Organisation von Sozialmaßnahmen/strukturierte Schulungen

 

 

Rehabilitaion

 

09:00-09:45 Uhr

medizinische Rehabilitation erklären

 

09:45-10:30 Uhr

medizinisch-berufliche Rehabilitation erläutern

 

10:30-10:45 Uhr

Pause

 

 

Psychosoziale Hilfe

 

digitales on-demand Video

Bei psychosozialer Beratung mitwirken

 

10:45-11:15 Uhr

Bei Krankheitsbewältigung unterstützen

 

digitales on-demand Video

In sozialrechtlichen Fragen informieren

 

 

Koordination und Durchführung von Therapiemaßnahmen

 

11:15-11:45 Uhr

Psychologische Schmerztherapie

 

11:45-12:30 Uhr

Kontaktaufnahme mit weiter- und mitbehandelnden Ärzten und Therapeuten umsetzen

 

12:30-13:15 Uhr

Mittagspause

 

13:15-14:00 Uhr

Befunde und Berichte sichten

 

14:00-14:45 Uhr

Dokumentation klinischer Verläufe durchführen

 

 

Patientenschulungen

 

14:45-15:30 Uhr

Aufbau und Struktur von Patientenschulungsprogrammen kennen

 

15:30-16:15 Uhr

Zeitliche und räumliche Organisation durchführen

 



Eine digitale Lernerfolgskontrolle findet zwischen Block I und II statt.

Referenten

Antje Kathrin Lielich-Wolf

Professional Business Coach, Trainerin und Autorin. Antje Lielich-Wolf ist Diplom Pädagogin / Andragogin, Diplom Gesundheitspädagogin SKA und Diplom Theaterpädagogin. Sie hat Erziehungswissenschaft / Andragogik (Erwachsenenbildung) Psychologie und Soziologie in Deutschland und den USA studiert. Seit 15 Jahren ist sie in der beruflichen Fort- und Weiterbildung als Trainerin und Coach tätig und leitet Ihr eigenes Weiterbildungsinstitut: http://www.kunstunddialog.de , www.lielichwolfconsulting.de, www.artofdialogue.de. Ihre Trainingsschwerpunkte sind interpersonale Kommunikation, Vermittlung, agiles Führen, Kommunikationsverhalten, Moderation, Gesundheitsförderung, Dialog und Begleitung von Veränderungsprozessen. Frau Lielich-Wolf ist Mitglied im dvct – deutscher Verband für coaching und training. e.V. Foto © privat

Prof. Dr. med. Dirk Meyer-Olson

Info folgt

Dr. med. Florian Schuch

Dr. Florian Schuch studierte von 1984 bis 1991 Medizin in Erlangen, Wien und USA. Seine Ausbildung zum Internisten und Rheumatologen absolvierte er in Erlangen in der renommierten Medizinischen Klinik 3 unter der Leitung von Prof. J. R. Kalden und Nürnberg. Seit 2000 ist er niedergelassen, zunächst in Einzelpraxis mit haus-und fachärztlicher Versorgung, seit 2001 in einer Schwerpunktpraxis für Rheumatologie und Nephrologie. Er besitzt die Zusatzqualifikationen Blutreinigungsverfahren, Osteologie, psychosomatische Grundversorgung und immunologische Labordiagnostik. Dr. Schuch engagiert sich in der LÄK im Bereich Weiterbildung, bei der KV Bayern im Bereich Labordiagnostik, im BDRh, der AGRZ für die Patientenschulung und der Weiterbildung der Rheumatologischen Fachassistenten und der MFA für Rheumatologie. 2014 wurde ihm die Kussmaul-Medaille der DGRh verliehen. Seit 2018 ist er in der Focus-Liste „Top Mediziner Rheumatologie“. Er ist im Vorstand des ÄKV Erlangen, des BDRh Bayern und Deutschland, der Deutschen Rheumastiftung und im Rheumazentrum Erlangen. Dr. Schuch lebt in Erlangen, ist verheiratet und hat drei Töchter. Foto © privat

zur Anmeldung

Format

  • Vorträge, praktische Übungen an Patienten, ergänzt durch digital aufbereitete Inhalte und virtuelle Formate.
  • Die Blöcke 1–3 sind mit einer schriftlichen/digitalen Lernerfolgskontrolle abzuschließen.
  • Nach erfolgreichem Abschluss aller Themenblöcke erhalten die Teilnehmer ein Weiterbildungszertifikat der Rheumatologischen Fortbildungsakademie.
  • Die Anerkennung durch die Bundesärztekammer als curriculare Fortbildung ist erfolgt.
     

Voraussetzungen

  • Abgeschlossene Weiterbildung Rheumatologische Fachassistenz DGRh–BDRh.
  • Fortbestehende praktische Arbeit in einer ambulanten oder stationären Versorgungseinheit, die in der Regel von einem Rheumatologen geleitet wird (formlose schriftliche Bestätigung des betreuenden Rheumatologen).

Ihre Anmeldung wird mit Erhalt der Anmeldebestätigung verbindlich. Eine kostenfreie Stornierung der Teilnahme ist bis zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn möglich. Nach dieser Frist sind die Kursgebühren in voller Höhe zu entrichten. Beachten Sie bitte unsere Teilnahmebedingungen, in der Sie u.a. auch nochmal die Stornierungsfristen finden.

Achtung! Hygienekonzept über Vorkehrungen im Rahmen von Veranstaltungen der Rheumatologischen Fortbildungsakademie GmbH zur Minimierung von Risiken durch das Coronavirus (SARS-CoV-2).

Aufbaukurs RFAplus 1. Block (Berlin)

09. - 10. Oktober 202109:00 UhrNovotel Berlin TiergartenPräsenz

Zielgruppe
Medizinische Assistenzberufe mit Schwerpunkt Rheumatologie, die erfolg- reich den Grundkurs der Rheumatologischen Fachassistenz DGRh–BDRh absolviert haben

Kosten
1.900 € für den gesamten Kurs (1.-4. Block)

Veranstalter
Rheumatologische Fortbildungsakademie GmbH

Organisator
Rheumatologische Fortbildungsakademie GmbH

Gesamtteilnehmerzahl
40

zur Anmeldung

Kontakt

Rheumatologische Fortbildungsakademie GmbH
Wilhelmine-Gemberg-Weg 6 · Aufgang C
10179 Berlin
Tel.: + 49 30 240 484 - 83
Fax: + 49 30 240 484 - 89
E-Mail: info@rheumaakademie.de