Rheuminar: "Regionale Frühversorgung weiterentwickeln - Viele Wege führen nach Rom"

Der prognostische Nutzen einer frühen Diagnose und Therapieeinleitung bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen ist unbestritten. Angesichts der Kapazitätsengpässe in der Rheumatologie sind jedoch Wartezeiten von mehreren Monaten auf die Erstabklärung vielerorts Realität. Als ein Lösungsansatz haben rheumatologische Zentren in vielen Regionen Deutschlands erfolgreich individuelle Frühversorgungskonzepte etabliert und fortwährend weiterentwickelt. In diesem Rheuminar stellen die Standorte Altötting·Burghausen, Berlin Buch, Düsseldorf und Heidelberg ihre evaluierten Modelle vor. Sie erläutern die Projekte in ihren einzelnen Entwicklungsschritten und gehen auf die damit verbundenen Herausforderungen ein. Ziel des Erfahrungsaustausches ist es, die vielfältigen Unsicherheiten und Hürden bei der Entstehung neuer Frühversorgungskonzepte in weiteren Regionen abzubauen und für interessierte neue Zentren Ansprechpartner vorzustellen. 

Das Rheuminar wurde von der Ärztekammer Berlin mit 2 Punkten in der Kategorie A zertifiziert.

Wissenschaftliche Leitung

Dr. med. Karolina Gente (geb. Benesova)

Dr. med. Karolina Gente (geb. Benesova) ist Funktionsoberärztin für Rheumatologie in der Inneren Medizin V am Universitätsklinikum Heidelberg, wo sie ihr Studium der Humanmedizin absolvierte. Aus ihrer klinischen Tätigkeit heraus konzipierte und initiierte sie zwei langfristige Versorgungsstudien: SCREENED (Screen for Early Diagnosis - Screeningsprechstunde als wirksames ressourcenschonendes Instrument zur frühen Diagnose und Therapie entzündlich-rheumatischer Erkrankungen) und das MalheuR-Projekt (Maligne und rheumatische Erkrankungen - zwei Extreme des fehlgesteuerten Immunsystems). Im Rahmen der SCREENED-Studie engagiert sich Frau Dr. Gente für die frühe Erkennung und Behandlung entzündlich-rheumatischer Erkrankungen mithilfe der Früh-/Screeningsprechstunden am eigenen Standort sowie für die überregionale Zusammenarbeit mit anderen Zentren als ein Lösungsansatz des Versorgungsengpasses in der Rheumatologie. Die Erkenntnisse aus SCREENED flossen in ihre Masterarbeit für das berufsbegleitende Studium Master of Health Business Administration an der Universität Erlangen-Nürnberg ein und wurden beim Kongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie in 2020 mit dem Wissenschaftspreis in der Kategorie Epidemiologie und Versorgungsforschung prämiert. | Foto © Med. Klinik V, UniKlinikum HD

Referenten

PD Dr. med. Martin Feuchtenberger

Nach dem Studium der Humanmedizin an der Medizinischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (1997-2003) absolvierte Herr Priv.-Doz. Dr. med. Martin Feuchtenberger seine Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin sowie im Schwerpunkt Rheumatologie in der Medizinischen Klinik und Poliklinik II des Universitätsklinikums Würzburg. Im Jahr 2016 folgten die Habilitation im Fach Innere Medizin und die Erteilung der Venia legendi an der Medizinischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Seit 2011 leitet Herr Herr Priv.-Doz. Dr. med. Martin Feuchtenberger die Sektion Rheumatologie des InnKlinikums Altötting und Mühldorf. Im Jahr 2017 übernahm er zusätzlich die Ärztliche Leitung im MVZ MED|BAYERN OST. Die Schwerpunkte seiner klinisch-wissenschaftlichen Arbeit sind die Digitalisierung in der Medizin, das e-Learning in der studentischen Lehre, Frühversorgungskonzepte in der Rheumatologie sowie infektiologisch-immunologische Themen. | Foto © privat

Dr. med. Karolina Gente (geb. Benesova)

Dr. med. Karolina Gente (geb. Benesova) ist Funktionsoberärztin für Rheumatologie in der Inneren Medizin V am Universitätsklinikum Heidelberg, wo sie ihr Studium der Humanmedizin absolvierte. Aus ihrer klinischen Tätigkeit heraus konzipierte und initiierte sie zwei langfristige Versorgungsstudien: SCREENED (Screen for Early Diagnosis - Screeningsprechstunde als wirksames ressourcenschonendes Instrument zur frühen Diagnose und Therapie entzündlich-rheumatischer Erkrankungen) und das MalheuR-Projekt (Maligne und rheumatische Erkrankungen - zwei Extreme des fehlgesteuerten Immunsystems). Im Rahmen der SCREENED-Studie engagiert sich Frau Dr. Gente für die frühe Erkennung und Behandlung entzündlich-rheumatischer Erkrankungen mithilfe der Früh-/Screeningsprechstunden am eigenen Standort sowie für die überregionale Zusammenarbeit mit anderen Zentren als ein Lösungsansatz des Versorgungsengpasses in der Rheumatologie. Die Erkenntnisse aus SCREENED flossen in ihre Masterarbeit für das berufsbegleitende Studium Master of Health Business Administration an der Universität Erlangen-Nürnberg ein und wurden beim Kongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie in 2020 mit dem Wissenschaftspreis in der Kategorie Epidemiologie und Versorgungsforschung prämiert. | Foto © Med. Klinik V, UniKlinikum HD

PD Dr. med. Oliver Sander

Bereits während meines Medizinstudiums war ich ab 1986 am Universitätsklinikum der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf tätig, zunächst als studentischer Mitarbeiter, ab 1992 als Arzt und später Oberarzt in der Rheumatologie. Bildgebung und insbesondere die Kapillarmikroskopie waren von Anfang an gepflegte Schwerpunkte. Erste Kapillarmikroskopiekurse wurden in Düsseldorf 2006 initiiert und ein erster Buchbeitrag veröffentlicht. Seit Gründung der AG Kapillarmikroskopie der DGRh 2007 habe ich geholfen, Standards in der deutschsprachigen Kapillarmikroskopie zu setzen und in ein lernbares Format zu bringen. 2008 wurde der erste deutschsprachige Atlas seit Jahrzehnten herausgegeben, im gleichen Jahr der erste zertifizierte Kapillarmikroskopiekurs der Rheumaakademie. Seitdem versuche ich gemeinsam mit allen Interessierten der verschiedenen Fachdisziplin das Wissen über die Kapillaren zu mehren und die relevanten Erkenntnisse und die neueste Technik in die Kurse einzubringen um die Kursteilnehmer von der alten aber immer noch spannenden Untersuchungstechnik zu begeistern.

Dr. med. Annett Voigt

Frau Dr. med. Annett Voigt wurde 1974 in Altenburg geboren. Nach ihrem Studium in Jena hat sie 2001 als Ärztin im Praktikum im Immanuel Krankenhaus Berlin am Standort Buch ihre erste Arbeitsstelle angetreten. Im Dezember 2002 wurde sie dort Assistenzärztin. Sie promovierte 2005 an der Friedrich-Schiller Universität Jena und vollendete ihre internistische Ausbildung 2008 an der Immanuel Klinik Rüdersdorf. Im Sommer 2008 wurde sie Fachärztin für Innere Medizin. Im Anschluss an die Facharztprüfung wechselte sie wieder in das Immanuel Krankenhaus Berlin am Standort Buch. Frau Dr. med. Annett Voigt bestand 2009 ihre Subspezialisierungsprüfung im Fach Rheumatologie und ist seit 2011 Oberärztin auf der Station 2. Neben ihrer Tätigkeit als Oberärztin betreut sie die Patienten in der Ambulanz. Im Jahr 2016 gründete Frau Dr. med. Annett Voigt, Herr Professor Dr. med. Krause und Oberärztin Dr. Eva Seipelt die Akutsprechstunde.

zur Anmeldung

Programm

zum Download

Uhrzeit
18:00 – 18:05Einführung

Dr. med. Karolina Gente,
Universitätsklinikum Heidelberg
18:05 – 18:20Telefontriage zur Frühversorgung an einer nichtuniversitären, überregionalen Schwerpunkteinrichtung

PD Dr. med. Martin Feuchtenberger,
MEDBAYERN OST Altötting/Burghausen und InnKlinikum Altötting und Mühldorf
18:20 – 18:35Offene fachärztlich rheumatologische Sprechstunde in einer
Dispensaire-Ambulanz

Dr. med. Annett Voigt,
Immanuel Krankenhauses Berlin
18:35 – 18:50Universitäre Run-in-Sprechstunde als Wahlpflichtfach für Studierende

PD Dr. med. Oliver Sander,
Universitätsklinikum Düsseldorf
18:50 – 19:05Vorscreening und Screeningsprechstunde zur universitären Frühversorgung

Dr. med. Karolina Gente,
Universitätsklinikum Heidelberg
19:05 – 19:30 UhrDiskussion und Verabschiedung

alle

Rheuminar: "Regionale Frühversorgung weiterentwickeln - Viele Wege führen nach Rom"

15. Dezember 2022, 18:00 - 19:30 UhrVirtuell

Zielgruppe
Ärzte

Kosten
kostenfrei

CME-Punkte
2

Veranstalter
Rheumatologische Fortbildungsakademie GmbH

Organisator
Rheumatologische Fortbildungsakademie GmbH

zur Anmeldung

Kontakt

Rheumatologische Fortbildungsakademie GmbH
Wilhelmine-Gemberg-Weg 6 · Aufgang C
10179 Berlin

­­Ihre Ansprechpartnerinnen:
Katrin Bormann & Sarah Stier
Tel.: + 49 30 240 484 - 76 / - 66
Fax: + 49 30 240 484 - 89
E-Mail: katrin.bormann@rheumaakademie.de
E-Mail: sarah.stier@rheumaakademie.de