Patientenschulung: Train-the-Trainer-Seminar (Terminverschiebung - neuer Termin: 12./13.11.21)

Inhalte

Patientenschulungen haben in der Rheumatologie eine lange Tradition. Um der Weiterentwicklung der Leitlinien und den internationalen Empfehlungen zu Patientenschulungen sowie veränderte Versorgungsstrukturen gerecht werden zu können, hat die DGRh (zusammen mit der DRL, der DVMB und dem VRA) ein neues Rahmenkonzept für Rheumatologische Patientenschulungen entwickelt. Das Rahmenkonzept beinhaltet evidenzbasierte Konzepte, den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse und entspricht international konsentierten Empfehlungen für Psychoedukation. Es ermöglicht dennoch einen flexiblen Einsatz in verschiedenen Versorgungsstrukturen und wird unterschiedlichen Bedürfnissen der Patienten gerecht.

Im Train-the-Trainer (TTT) Rheumatologische Patientenschulung erfahren die Teilnehmer, wie sie aus dem Rahmenkonzept eine bedarfsgerechte Schulung für die Rheumatoide Arthritis oder die Axiale Spondyloarthritis ableiten können, um ein, für das eigene Setting maßgeschneidertes Schulungskonzept nach den Leitgedanken des Rahmenkonzept zu erhalten.

Den Schwerpunkt des TTT bilden jedoch Aspekte der Umsetzung: Die Teilnehmer erhalten die für die Schulung nötigen Materialien (Folien und Arbeitsblätter) und werden mit deren Einsatz vertraut gemacht. Schulungen zielen auf das Empowerment der Patienten ab, also auf eine Stärkung der Eigenverantwortung und des Selbstmanagements. Schulungsdozenten können hierfür passende, patientenorientierte didaktische Vermittlungsmöglichkeiten einsetzen, die im TTT vorgestellt und an Beispielen geübt werden.

Das TTT vermittelt also die notwendigen Inhalte und Kompetenzen, um nach dem TTT eine Schulung in der eigenen Einrichtung durchführen zu können.

Mehr zum Rahmenkonzept finden Sie auf der Homepage der DGRh.

Anmeldung nehmen wir gerne per Mail unter: info@rheumaakademie.de an.

Referenten

Roland Küffner

Dipl.-Psych. M.A. Roland Küffner arbeitet seit 2005 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Würzburg im Arbeitsbereich Medizinische Psychologie und Psychotherapie im Zentrum für Psychische Gesundheit und wirkte dort in zahlreichen Forschungsprojekten zu Patientenschulung, Gesundheitsförderung und Verhaltenspsychologie mit. Unter anderem hat er für die Patientenschulung in der Rheumatologie zusammen mit DGRh, VRA, BDRh und Rheuma-Liga ein Rahmenkonzept, Curricula und Fortbildungen konzipiert und evaluiert. Im Rahmen seiner Tätigkeiten baute er auch den Verein Zentrum Patientenschulung und Gesundheitsförderung (ZePG e. V.) mit auf, der wissenschaftliche Tätigkeiten in dem Bereich fördert, verschiedene Akteure dieses Themenfeldes vernetzt und selbst Fortbildungen für Praktiker anbietet.

Dr. Andrea Reusch

Dr. rer. medic. Andrea Reusch war nach ihrem Psychologie-Diplom 1998 bis 2019 als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Medizinischen Psychologie an der Universität Würzburg beschäftigt. Dort beantragte und leitete sie etliche Forschungsprojekte zu Patientenschulung, Gesundheitsförderung und Motivation zur Lebensstiländerung (Projekte und Publikationen). In ihrer Promotion beschäftigte sie sich mit der Evaluation von Patientenschulungen in der Rehabilitation. Seit Oktober 2019 bereichert sie das Team Gesunde Hochschule der Universität Würzburg und engagiert sich hier für den strukturellen und konzeptionellen Aufbau des Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Bereits 1999 gründete sie mit Kolleg*innen eine überregionale Arbeitsgruppe Patientenschulung, die in den Verein Zentrum Patientenschulung und Gesundheitsförderung mündete. Hier ist Frau Reusch nebenberuflich als Leiterin der Geschäftsstelle und des Wissenschaftsreferats aktiv, konzipiert, organisiert und leitet zahlreiche Fachtagungen und Fortbildungen. Für die Patientenschulung in der Rheumatologie hat sie zusammen mit DGRh, VRA, BDRh und Rheuma-Liga ein Rahmenkonzept, Curricula und Fortbildungen konzipiert und evaluiert. Foto: privat.

Inhalte des TTT
Teil 1: Ableitung und Anpassung eines Konzepts („Entwickler“)

Dauer: 2 Stunden:

  • Vorstellung des Rahmenkonzepts
  • Die Ziele von Schulung nach dem Rahmenkonzept
  • Analyse und Konkretisierung des eigenen Konzeptbedarfs
  • Ableitung eines individuellen Schulungskonzepts nach dem Rahmenkonzept
  • Diskussion von Umsetzungsfragen

Teil 2: Umsetzung einer Schulung („Anwender“)

Dauer: 6 Stunden:

  • Kennenlernen der Materialien der Rheumatologischen Patientenschulung
  • Grundlagen patientenorientierter Vermittlungsmethoden
  • Auswahl und Anpassen von Methoden für die eigene Umsetzung
  • Erproben und Üben ausgewählter Methoden

Patientenschulung: Train-the-Trainer-Seminar (Terminverschiebung - neuer Termin: 12./13.11.21)

12. - 13. März 2021Virtuell

Zielgruppe
Rheumatologen, Psychologen und andere Berufsgruppen, die für die Indikationen Rheumatoide Arthritis oder Axiale Spondyloarthritis, ein Schulungskonzept erstellen und durchführen möchten.

Kosten
250 €

CME-Punkte
voraussichtlich 15

Veranstalter
Rheumatologische Fortbildungsakademie GmbH

Organisator
Rheumatologische Fortbildungsakademie GmbH

Kontakt

Rheumatologische Fortbildungsakademie GmbH
Wilhelmine-Gemberg-Weg 6 · Aufgang C
10179 Berlin
Tel.: + 49 30 240 484 - 88
Fax: + 49 30 240 484 - 89
E-Mail: info@rheumaakademie.de